1. Tag

 

Bei herrlichem Sonnenschein sind wir in Netzschkau angekommen. Weil wir so zeitig da waren, hatten wir zum Mittag schon die Betten bezogen, die Sachen ausgepackt, und das erste Taschengeld ausgegeben.

 

Eigentlich wollten wir auch eine Wanderung unternehmen, doch weil sich der restliche Schnee bestimmt nicht mehr lange hält, gingen wir lieber rodeln.

 

Danach hatten wir die Gelegenheit, Billard, Kicker, Tischtennis und unsere mitgebrachten Spiele zu spielen.

2. Tag

Die Kinder, die heute schon kreativ sein wollten, zogen sich eine eigene Kerze.

Nach einem lecken Mittagessen im Gasthof Buchwald, der heute extra für uns öffnete, teilten wir uns in 2 Gruppen auf. Dann bekamen wir im Goldmuseum einen Einblick in die Tätigkeit des Goldschürfens, bekamen verschiedene Edelsteine und Mineralien zu sehen und konnten auch selbst welche suchen. Den Hin- bzw. Rückweg begleiteten uns Alpakas. Gar nicht so leicht war es für uns, Bianca, Max, Nico und Bruno in die richtige Richtung zu führen.

 

3. Tag

Wie in fast jedem Winterferienlager stand auch diesmal wieder der Besuch eines Hallenbades im Programm. Heute war es soweit. Die Rucksäcke hatten wir schon gestern Abend gepackt und so konnten wir gleich nach dem Frühstück starten.

Obwohl das Bad nicht sehr groß ist, verging die Zeit, vor allem im Wildwasserkanal und im Wellenbad, wie im Flug. Danach waren wir ziemlich fertig und die Augen fielen tatsächlich etwas schneller zu als an den letzten Tagen.

 

4. Tag

Die Kinder, die am Dienstag noch keine Kerze gemacht haben, hatten heute die Gelegenheit dazu. Die Anderen beschäftigten sich im Außengelände oder nahmen an einer kleinen Geocache-Wanderung teil.

Nach dem Mittagessen wanderten wir in Richtung Göltzschtalbrücke, doch bevor wir sie uns aus der Nähe ansahen, waren wir noch Kegeln.

Dann mussten wir auch schon die ersten Sachen einpacken.

Ein Highlight am Abend war dann die Disko mit einem richtigen DJ, mit cooler Musik und tollen Lichteffekten.

 

5. Tag

Nach ein paar schönen Tagen freuten sich alle Kinder auf zu Hause. Leider packen sich die Koffer nicht von allein und so zog sich diese Aufgabe bei einigen Kindern etwas in die Länge. Trotzdem hatten alle noch die Möglichkeit, Spiele zu spielen, spazieren zu gehen und die Woche beim Ansehen der entstandenen Fotos Revue passieren zu lassen. Nach dem Mittagessen ging es dann zurück in die Heimat. Fast eine ganze Stunde früher als geplant kamen wir in Leipzig an.

 

 

Allen Kindern wünschen wir eine schöne und vor allem gesunde 2. Ferienwoche.