8. Tag

 

Der Tag der Abreise ist gekommen. Doch auch an so einem Tag wird es bei uns nicht langweilig. Nach dem wir unsere Sachen gefunden und eingepackt hatten ging es natürlich auch heute nochmal ins Freibad. Die Zeit vor der Abfahrt hatte jeder zur freien Verfügung.

 

Wir hoffen dass ihr mit uns eine schöne Zeit in Sebnitz hattet, und wir uns alle in einem unserer nächsten Ferienlager wiedersehen werden. Liebe Grüße an alle Ferienkinder des Mosaik e.V. von euren Berteuern

 

Susann, Daniel & Michael


Vor der Heimfahrt

Geschafft!

Das letzte Mittagessen

7. Tag

 

Der letzte volle Tag ist angebrochen. Kaum ist man angekommen muss man auch schon wieder an die Heimreise denken. Am Vormittag konnte jeder nochmal machen worauf er Lust hatte. Einige von uns haben sich beim Völkerball ausgetobt oder einen Sprung ins Freibad gewagt. Wer es etwas langsamer angehen wollte, konnte auch nur auf den Spielplatz gehen. Dafür ging es am Nachmittag nochmal richtig los! Wir haben das Haus Deusche Kunstblume oder die Ausstellung eines Modellbahnherstellers besucht. Das haben wir gleich noch mit einem Stadtbummel verbunden. Unseren letzten Abend im Camp haben wir mit schwimmen, Zumba oder im Beatclub verbracht.


Beat Club

Im Haus Deutsche Kunstblume

Vor der Eisenbahnmanufaktur

6. Tag

 

Schon am Morgen herrschte Aufregung auf unserem Flur. Da hatte doch tatsächlich irgend Jemand einigen unserer Kinder über Nacht das Gesicht angemalt! Als ob das nicht reichen würde hatte der "Zeichenkünstler" gleich auch noch sein Tatwerkzeug (unsere Stifte) mitgehen lassen. Nun galt es den Übeltäter zu finden. In seiner Eile hatte er einige unserer Stifte verloren, und konnte deshalb in nahe gelegenen Wald schnell gestellt werden. Beim Piratenfest konnte unser Team am Nachmittag seine Kräfte mit anderen Ferienlagergruppen messen. Ein Kind wurde sogar von Neptun getauft! Mit einen Wunschfilmabend haben wir diesen aufregenden Tag ausklingen lassen.


Wen wird es erwischen?

Wilde Tiere im Wald

Wir schaffen das!

5. Tag

 

Jahrmarkt im KiEZ. Unser Zahlungsmittel waren Steinchen. Wer noch keine hatte, konnte am Vormittag nochmal welche sammeln. Das haben wir gleich noch mit einem Besuch auf dem Spielplatz verbunden. Dann ging es auch schon los. Es gab unter anderem eine Steinmetzwerkstatt, eine Hexenküche, eine Wahrsagerin und sogar eine Hüpfburg. Nach Einbruch der Dunkelheit haben wir uns eine Feuershow angesehen.

undefined
Beim kegeln

Spaß im Sand
undefined
Auf dem Jahrmarkt

4. Tag

 

Halbzeit. Eigentlich wollten wir den Tag etwas langsamer angehen lassen. Doch das war wohl nichts! Schon zum Früchstück erreichte uns die Nachricht, dass ein wertvolles Gemälde gestohlen wurde. Und wir sollten dabei helfen, das Bild wieder zu finden. Also ging es gleich nach dem Mittagessen los. Ausgestattet mit einer Karte der Umgebung unseres Lagers haben wir uns aufgemacht, das Bild zu finden. Nach einer wilden Tour durch den nahe gelegenen Wald, auf der wir unheimlichen Gestalten wie Banditen, der Grenzpolizei und einer Malerin begegneten und sogar Morsezeichen entziffern mussten, gelang uns das schließlich dann auch. Es befand sich in einem dunklen Kellerraum im Turm unserer Herberge. Als Lohn für unsere Mühe gab es dann am Abend nochmal eine Disko.


Kreativität ist gefragt

Finde den Weg!

Wo ist das Gemälde?

3. Tag

 

Auch heute stand wieder Einiges auf dem Programm. Schon gleich nach dem Frühstück haben wir unsere Rucksäcke gepackt und sind zum Sebnitzer Bahnhof aufgebrochen. Von dort aus brachten uns Bus und Bahn zum Felsenlabyrinth. Dort gab es so viel zu erleben, dass wir erst zum Abendessen zurück in unserer Unterkunft waren. Zum Abschluß eines gelungen Tages haben wir uns einen Film im Open-Air-Kino angeschaut.


auf geht´s

im Open-Air-Kino

endlich Mittagspause

2. Tag

 

Den Vormittag hatte jeder von uns zur freien Verfügung. So haben einige von uns Tischtennis gespielt oder nochmal das Freibad besucht. Wer Lust dazu hatte konnte auch Brettspiele machen. Am Nachmittag waren wir im Urzeitpark und haben uns später auf einem Abenteuerspielplatz mit Metschstrecke so richtig ausgetobt. Gleich nach dem Abendessen ging es weiter zur Disko wo sich so manch verborgenes Tanztalent harausstellte.


auf dem Spielplatz

unsere Diskoboys

im Urzeitpark

1. Tag

 

Endlich ist es soweit. Der Tag der Anreise in Sebnitz ist gekommen. Gegen Mittag kamen wir bei schönstem Wetter an. Gleich nach unserer Ankunft ging es zum Mittagessen. Später machten wir uns etwas genauer mit unserem Urlaubsdomizil bekannt. Nachdem wir uns eingerichtet und unsere Betten bezogen hatten, ging es zum Abkühlen ins Bad. Als Überraschung haben wir zum Abendessen gegrillt. Am Abend stand Sport, Spiel und Knobeln beim Geländespiel auf dem Programm.


Die Wasserratten

Beim Geländespiel

Sport frei