Unsere Hinfahrt begann pünktlich und trotz Umleitung waren wir früher als geplant am Ziel. Schnell waren die gemütlichen Zimmer bezogen und eine erlebnisreiche Woche konnte beginnen.

 

Gleich am ersten Tag haben wir Johann- georgenstadt ein wenig kennen gelernt. Vorbei am größten freistehenden Schwibbogen und der Riesenpyramide wanderten wir zu den Sprung- schanzen. Mehrmals in der Woche waren wir an der Roller- und Skatingstrecke und einige Kinder probierten das Geocaching aus.

Bei einer Führung im Besucherbergwerk "Glöckl" bekamen wir einen Einblick in die Bergbaugeschichte von Johanngeorgenstadt und die schwere Arbeit der Bergleute. Wer wollte, konnte sich selbst einmal kurz mit Schlegel und Eisen versuchen. Zum Schluss fuhren wir ein Stück mit der Grubenbahn mit.

 

Anstrengener war der Ausflug auf den Rabenberg. Aber trotz Wanderung steil bergauf bewiesen die Kinder noch Ausdauer beim Klettern im Waldseilpark. Einige trauten sich in luftige Höhen.

Ganz bequem ging es im Sonderbus nach Eibenstock. In Wurzelrudis Erlebniswelt verirrten wir uns im Irrgarten, rutschten auf der Reifenrutsche, fuhren mit der Allwetter-Bobbahn rasant ins Tal, beobachteten Tiere und spielten auf den Spielplätzen.


Wenn wir nicht unterwegs waren, spielten wir Tischtennis, Feder- und Volleyball, bauten Buden und betätigten uns kreativ. Fast jeden Abend gab es ein Lagerfeuer.

Manchmal haben wir gemeinsam gekocht und einen Kuchen gebacken. Auch beim Einkaufen der Verpflegung halfen die Kinder.

 

Schnell verging die Woche und auch die Rückfahrt verlief ohne Probleme. So konnten die Eltern ihre Kinder überpünktlich in ihre Arme schließen.

 

Wir danken allen, die zum Gelingen unseres Ferienlagers beigetragen haben. Ganz besonders den Betreuern Nicole und Kay, die kurzfristig eingesprungen sind.